Weihnachtsgedicht

ich bin so frei und hau mal auf die schnelle so zwischendurch ein weihnachtsgedicht raus:

es schneit und schneit und weihnachtet sehr,
bringst du mir schnell was warmes zu essen her?
hier unten, im dunkeln du nimmst mich kaum wahr,
dabei bin ich doch schon seit ettlichen jahren, genau da!
es schneit und schneit und weihnachtet sehr,
bald hört und sieht mich sicher niemand mehr…

es schneit und schneit und weihnachtet sehr,
du hast zu wenig geschenke und wolltest eigentlich mehr?
dann geh und beschwer dich beim weihnachtsmann,
mal sehen ob er noch etwas mehr, für dich raus schlagen kann.
es schneit und schneit und weihnachtet sehr,
bald denkt an dich sicher keiner mehr!

es schneit und schneit und weihnachtet sehr,
das fest der liebe, ich brauch davon mehr!
mehr von den heucheleien, mehr von dem ganzen bling bling,
und nach drei schäbigen tagen, macht wieder jeder sein ding!
es schneit und schneit und weihnachtet sehr,
die glocken die bimmeln und alle so: yeah(r)

Advertisements

1 Kommentar »

  1. Petra Lustig Said:

    UND ALLE SO YEAH….


{ RSS feed for comments on this post} · { TrackBack URI }

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: