Suchen und ankommen

Wenn meine Gedanken in die Ferne schweifen, fühlen sie sich oft unbehaglich, weil so manch seltsame Kreatur und manch seltsamer Ort ihre Wege kreuzen.

Doch nach einer Weile überwinde ich die Dunkelheit und eine angenehme Wärme macht sich breit, die mir sagt: „Du bist zu Hause!“

Lang kann ich hier allerdings nicht verweilen. Langsam ziehen sich schwarze Fäden durchs Bild und beenden die Illusion – ich muß weiterziehen.

Wann werde ich endlich ankommen?

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: